Das Wohnheim ...

... besteht aus dem Wohnheim im Leverkusener Stadtteil Opladen und der Wohngruppe Sachsenvilla in Leverkusen-Schlebusch. Hier bieten wir 21 bzw. 8 Personen mit einer chronischen psychischen Erkrankung neben einer bedarfsgerechten Wohnmöglichkeit auch eine umfassende sozialtherapeutische Betreuung.

Dazu gehört außerdem das Zentrum für Integrative Beschäftigung (ZiB), wo wir tagesstrukturierende Angebote für unsere Bewohnerinnen und Bewohner anbieten. 

Unser Ziel ist es, unseren Bewohnerinnen und Bewohnern trotz ihrer psychischen Erkrankung ein Leben in der sozialen Gemeinschaft bei maximaler Selbständigkeit zu ermöglichen. Die zentrale Lage unserer Häuser in den Stadtteilen Opladen und Schlebusch soll dies erleichtern und bietet dabei zugleich eine hohe Wohn– und Lebensqualität. Grundlage unserer Betreuung ist eine individuelle Hilfeplanung, die wir gemeinsam mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern erarbeiten und umsetzen.

Die personelle Ausstattung besteht aus einem multiprofessionellen Betreuungsteam, das von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Bereich Verwaltung und Hausdienste unterstützt wird. In den Nächten sind Ruf- bzw. Schlafbereitschaften (nur Wohnheim Opladen) als Ansprechpartner vorhanden.

In unseren Häusern Wohnheim Opladen und Wohngruppe Sachsenvilla bieten wir Betreuung in allen lebenspraktischen Bereichen an. Diese Betreuung orientiert sich am tatsächlichen Bedarf, fördert vorhandene Fähigkeiten und gleicht mögliche Defizite aus.

Ist eine solch umfassende Betreuung, wie wir sie in unseren beiden Häusern bieten, nicht mehr erforderlich und besteht der Wunsch, in eine eigene Wohnung umzuziehen, so sind wir bei der konkreten Umsetzung behilflich und organisieren weiterführende Hilfen.  

Die Kosten für die Unterbringung in einem unserer Häuser trägt im Regelfall der Landschaftsverband Rheinland. Werden gewisse Einkommens– und/oder Vermögensgrenzen überschritten, so kann ein Eigenbeitrag erforderlich sein.